Familientradition Familientradition Familientradition

Ski Alpin 

Disziplin

Audi Q3 Sportback 

Modell

01.09.1989, Klagenfurt am Wörtersee 

Geburtstag, Geburtsort

 
Max Franz 

Familientradition

Direkt neben der Skipiste aufgewachsen, Cousin Werner Franz als Vorbild, da war schnell klar, in welche Richtung es gehen würde. Kaum hat Max Franz gehen können, „bin ich auch schon auf den Skiern oben gestanden“, erinnert sich der Kärntner an die Anfänge seiner Skilaufbahn, die aufgrund von Verletzungen mitunter holprig verlief, aber auch einige Sternstunden beinhaltet.

Erster Weltcupsieg in Gröden

Wie beispielsweise den ersten Weltcupsieg, der dem Speed-Spezialisten im Dezember 2016 gelang und das ausgerechnet in Gröden. „Ein Abfahrtsklassiker, eine saugeile Strecke, einfach ein wunderschönes Platzerl“, schwärmt Franz, der bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz 2017 zu Bronze raste und mit den Siegen in Lake Louise (Abfahrt) und Beaver Creek (Super-G) fulminant in die Saison 2018/19 startete. Im Jänner 2019 zog sich Franz in Kitzbühel einen unverschobenen Bruch des Fersenbeins zu und musste die Saison damit vorzeitig beenden.
Erfolgt die Anreise zu den Rennen mit dem Auto, übernimmt Franz lieber selber das Steuer. „Lediglich bei den besonders langen Fahrten ist es ganz gut, am Beifahrersitz ein wenig zu schlafen. Aber generell ist das daneben sitzen nicht meines, das ist mir einfach zu langweilig.“