Potential für die große Kugel Potential für die große Kugel Potential für die große Kugel

Ski Alpin 

Disziplin

Audi S4 Avant 

Modell

16.08.1995, Villach 

Geburtstag, Geburtsort

 
Marco Schwarz 

Potential für die große Kugel

Einer der Weltcupstationen die Marco Schwarz besonders taugt, ist Kitzbühel, „weil dort kein Schwung gleich ist wie der andere.“ Mit drei Jahren schnallte der Kärntner erstmals die Ski an, sieben Jahre später fand er Aufnahme in den Kärntner Schülerkader, 2010 bestritt er seine ersten FIS-Rennen.

2012 gewann der Allrounder bei den Jugend-Winterspielen Gold im Riesentorlauf und in der Kombination, zwei Jahre später holte er bei der Junioren-Weltmeisterschaft Gold im Super-G. Im selben Jahr debütierte Schwarz im Weltcup, 2015 folgte mit Rang drei im Slalom von Madonna di Campiglio der erste Podestplatz.

Erster Weltcupsieg in Oslo beim Parallel-Slalom

Bei den Olympischen Spielen 2018 gewann Schwarz mit dem ÖSV-Team Silber im Mannschaftsbewerb, am Neujahrstag 2019 jubelte der 25-Jährige beim Parallel-Slalom in Oslo über seinen ersten Weltcupsieg. Nachdem Schwarz bei der Weltmeisterschaft 2019 in Åre drei Medaillen errungen hatte, zog er sich in Bansko ohne zu Sturz zu kommen einen Riss des vorderen Kreuzbands und des Innenmeniskus zu. In seiner Comeback-Saison schaffte der Villacher im vergangenen Winter den Sprung zurück auf das Slalom-Podest, im Riesenslalom verzeichnete er in Alta Badia mit Rang sechs seine beste Saison-Platzierung.